Auf Grenzpfaden zum Hohen Stein

Am Parkplatz Freilichtmuseum Eubabrunn trafen sich am 16. Juni 2019, 23 Naturfreunde und Gäste zu einer Trekkingtour auf Grenzpfaden zum Hohen Stein.

Am Start sah man enttäuschte Gesichter da es regnete, trotzdem war jeder gespannt was ihn erwarten würde.
Beim ersten Halt konnte man die Begeisterung vom herrlich gelegenen unteren Wohnzamteich spüren.
Ein Anstieg brachte uns, über die ehemalige Waldschänke, hinauf zum ersten Grenzweg.
Nach Überquerung des Lohbachs mussten wir eine Feuchtwiese umgehen; der Weg führte uns durchs Dickicht.
Weiter auf dem Grenzweg war es nicht mehr weit bis zum Hohen Stein. Der Regen hatte inzwischen aufgehört und wir genossen eine unerwartet gute Sicht.

01-Am_vorderen_Wunzamteich
02-Auf_dem_Grenzweg
03-Umgehung_einer_Feuchtwiese_durch_ein_Dickicht
04-Pause_am_Hohen_Stein
05-Am_Windfelsen
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Shadow
Slider

Auf einem alpinen Pfad erreichten wir auf tschechischer Seite die Pietätstelle am Ort einer ehemalige Kapelle.
Weiter bergab, kamen wir erneut auf den Grenzweg, erklommen den Moritzberg und stiegen wieder hinunter zum Wirtsgrund.
Diesen überquerten wir und hatten bald eine herrliche Aussicht auf Erlbach und seine Berge.
Nach 11 Kilometern kamen fast alle mit nassen Schuhen, aber mit einer Zufriedenheit über das nicht zu warme Wetter und eine schöne Tour absolviert zu haben am Parkplatz wieder an.
Im nächsten Jahr soll der 2.Teil der Trekkingtour auf Grenzpfaden um Erlbach, zum hinteren Kegelberg, durchgeführt werden.

NFe T. Schliwa, L. Fritsch (Text), NF T. Schliwa (Bilder)