Im Regen nach Elsterberg

Trotz schlechter Wetterprognose – 32 Wanderer ließen sich nicht abschrecken!
Am Vorabend noch heftige Regengüsse und am Wandertag früh weiterhin Regen.
Aber der harte Kern der angemeldeten Wanderer war pünktlich am Bahnhof.
Durch den Wanderleiter Bernd Wächter (es war seine Premiere) wurde nach der
Zugfahrt am Bahnhof Jocketa die Wanderung eröffnet, natürlich auch mit dem
Spruch vom „Dichterfürst“.


Noch bei leichtem Nieselregen ging es über die Barthmühle, dem Steinsdorfer
Grund hinauf nach Steinsdorf zur ersten Rast am Golfplatz (Alberthöhe).
Entlang der Alten Salzstrasse wanderten wir dann über Görschnitz nach
Elsterberg.

Dort versammelten wir uns kurz auf dem Marktplatz, bewunderten
den Brunnen, der von dem Künstler Peter Lubahn geschaffen wurde und
„bestiegen“ dann gemeinsam die Burgruine. Hier wurden die Reste der
Rucksackverpflegung vertilgt und die Aussicht genossen. Der Zug brachte uns
wieder nach Plauen zum Bahnhof „Mitte“ zurück.

 

NFe B. Wächter, Jörg Dreschner (Text), NF Jörg Dreschner (Bilder)