Von Neumühle über das Waldhaus zum Greizer Park

Wie schon 2017 startete unsere Tour am 8.9.2018 in Neumühle bei Greiz, diesmal reisten wir aber mit dem Zug an.

Nun ging es also mit 13 Naturfreunden und Gästen , sowie einer herrlichen Wettervorhersage im Gepäck, los.
Wir liefen zuerst über die 2006 erbaute Elsterbücke am Elsterwehr vorbei über den Knotten- und Krebsgrund nach Kleinreinsdorf.
Bei frischer Luft führte die Wanderung steil bergan zum Rückeweg, dort legten wir an einem Holzstapel die erste Pause ein.
Das nächste Highlight war der wunderbar gelegene Schlötenteich.
So war unsere zeitige Mittagspause an einen Imbiss bei der Siedlung Waldhaus nicht mehr weit.


Vorher erkundeten wir noch den früheren Standort vom “Jagdschloss Ida-Waldhaus”.
An dem Imbiss angekommen überraschte uns unser alter Wanderfreund Hans Rühl mit Gattin.
Nach einer Stunde ging es weiter, über das Umweltzentrum zum Mausoleum, wo wir eine riesige Zeder bewunderten.
Nun lagen noch 8 km vor uns, wir wanderten weiter auf dem Bierweg zum weißen Kreuz, dort genossen wir die herrliche Aussicht auf Greiz und Umgebung.
Bevor wir den Greizer Park erreichten, mussten wir noch den Rothberg mit dem 1841 errichten Pulverturm erklimmen.
Der Park begeistert natürlich immer wieder, so waren alle vom Kuchenbaum der Sumpfzypresse fasziniert.

Unsere Tour endete, mit einem vorherigen Blick zum oberen Schloss, am Greizer Bahnhof.
Mit der Zugabfahrt um ab 15:41 Uhr fuhren alle Wanderer, die von der Tour voll begeistert waren, zurück zum Bahnhof Mitte in Plauen.
 
NF T. Schliwa (Text u. Bilder)