Satzung

Satzung der NaturFreunde Deutschlands
Ortsgruppe Plauen e. V.

ARTIKEL 1
Name, Sitz und Tätigkeitsbereich
1. Der Verein, nachfolgend kurz Ortsgruppe genannt, führt den Namen
„NaturFreunde Deutschlands, Ortsgruppe Plauen e. V.“
(Kurzbezeichnung: NaturFreunde Plauen )
2. Die Ortsgruppe ist innerhalb des Stadtkreises der Stadt Plauen tätig.
3. Die Ortsgruppe hat ihren Sitz in Plauen und ist unter dem Aktenzeichen VR 87 beim Amtsgericht Plauen eingetragen.
4. Die Ortsgruppe ist Mitglied der NaturFreunde Deutschlands, Landesverband Sachsen e.V., sowie der Naturfreunde Internationale (NFI).
5. Die Ortsgruppe ist parteipolitisch und religiös unabhängig.

ARTIKEL 2
Zweck des Vereins
den Natur- und Umweltschutz zu fördern;
die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten und zu verbessern
soziale und ökologische Verantwortung bei der Herstellung und Verbrauch zu entwickeln;
Interesse an der Natur zu wecken;
naturkundliches und ökologisches Wissen zu vermitteln;
Verständnis für das Wesen der Demokratie zu wecken und demokratische Verhaltensweisen zu fördern;
internationale Zusammenarbeit und Völkerverständigung zu pflegen;
Friedensbemühungen und Abrüstung zu unterstützen;
kulturelle und heimatkundliche Tätigkeiten anzuregen und zu unterstützen;
Natur- und Breitensport zu fördern;
Kinder- und Jugendbildung zu fördern, sowie Kinder- und Jugendgruppenarbeit zu unterstützen;
Maßnahmen nach den Weiterbildungsgesetzen durchzuführen.

ARTIKEL 3
Maßnahmen und Tätigkeiten zur Erreichung des Zweckes
Der Vereinszweck soll insbesondere erreicht werden durch:
1. Beschäftigung mit dem Natur- und Umweltschutz; aktiven Einsatz für die Erhaltung und Verbesserung der Lebensgrundlagen;
2. Pflege der Natur- und Heimatkunde;
3. sportliche Betätigung, z. B. sozialverträgliches Wandern und Radwandern, Wasser- und Skiwandern, Gymnastik und Nordic Walking;
4. Förderung der musischen und kulturellen Betätigung sowie der Kreativität, z. B. auf den Gebieten bildender Kunst, Literatur, Theater, Film, Foto, Musik, Sprachen und Tanz;
5. Maßnahmen zur Kinder- und Jugenderholung sowie -bildung;
6. Veranstaltung von Mehrtagestouren, Bildungs- und Studienaufenthalten, internationale Begegnungen;
7. Führung einer Vereinschronik, Anlegen einer Fotodokumentation, Veranstaltung von Vorträgen, Ausstellungen oder ähnlichem;
8. Markierung von Wanderwegen und Laufstrecken;
9. Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene mit anderen Organisationen;
10. Aus- und Fortbildung von Fachkundigen und Übungsleitern für die Realisierung vorstehender Vereinszwecke und Tätigkeiten.

ARTIKEL 4
Gemeinnützigkeit
1. Die Ortsgruppe verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Die Ortsgruppe ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Die Mittel der Ortsgruppe dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln der Ortsgruppe.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
5. Bei Auflösung oder Aufhebung der Ortsgruppe oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen der Ortsgruppe an die „NaturFreunde Deutschlands, Landesverband Sachsen e.V.“ zu, der es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

ARTIKEL 5
Fachgruppen
1. Für die im Artikel 3 genannten Aufgaben können Fachgruppen gebildet werden. Diese sind vereinsrechtlich unselbständige Gliederungen der Ortsgruppe
2. Ihre Tätigkeit wird bestimmt von dieser Satzung. Für die fachliche Arbeit sind die Fachgruppenleiter zuständig.
ARTIKEL6
Kinder-und Jugendgruppen
1. Die Ortsgruppe sieht es als eine der wesentlichen Aufgaben an, Kinder und Jugendliche für die Ziele der Naturfreundeorganisation zu gewinnen.
Deshalb finden sich Kinder und Jugendliche in eigenen Gruppen zusammen, damit sie sich in der ihnen angemessenen Form entwickeln und entfalten können.
2. Ihre Tätigkeit wird bestimmt von dieser Satzung und den „Richtlinien der Naturfreundejugend Deutschlands“.

ARTIKEL 7
Mitgliedschaft
1. Jeder Bürger kann Mitglied der Ortsgruppe werden. Bei Kindern und Jugendlichen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.
2. Wer einer Ortsgruppe beitritt ist zugleich Mitglied des Bundesverbandes, der Naturfreunde Internationale (NFI) und des Landesverbandes Sachsen e.V. Die Mitglieder haben Anspruch auf Vertretung ihrer Interessen innerhalb der Gesamtorganisation und nach außen.
3. Jedes Mitglied hat das Recht, an den Veranstaltungen der Ortsgruppe, der Verbandsgliederungen im Rahmen der Satzungen teilzunehmen und an den Vergünstigungen, die die Mitgliedschaft mit sich bringt, teilzuhaben, zu wählen und gewählt zu werden, sowie das Stimmrecht aller Versammlungen auszuüben. Wahlfunktionen können nur von Mitgliedern ausgeübt werden.

ARTIKEL 8
Aufnahme – Austritt – Ausschluss
1. Der Beitritt zur Ortsgruppe ist unter Anerkennung der Satzung schriftlich zu erklären und an den Ortsgruppenvorstand einzureichen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.
2. Die Mitgliedschaft bei den Naturfreunden ist an die Beitragsmarke bzw. an die offizielle Einzugsquittung gebunden. Fördermitgliedschaften sind unzulässig.
3. Der Austritt aus der Ortsgruppe kann nur zum Jahresende erfolgen und ist schriftlich zu erklären. Die Erklärung muss im laufenden Kalenderjahr erfolgen.
4. Ein Mitglied, welches das Ansehen der Organisation schädigt, dieser Satzung zuwiderhandelt oder Beschlüsse nicht ausführt, kann ausgeschlossen werden.
5. Über den Ausschluss entscheidet der Ortsgruppenvorstand mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Gegen einen Ausschluss kann das betroffene Mitglied innerhalb von 4 Wochen nach Zugang des Ausschlusses Einspruch erheben.

ARTIKEL 9
Finanzierung der Arbeit
1. Die Finanzierung der Arbeit erfolgt durch Einnahmen aus
Beiträgen,
Spenden,
eigenen Veranstaltungen,
Zuschüssen.
2. Über die Höhe der Beiträge entscheidet die Jahresversammlung der Ortsgruppe unter Berücksichtigung der Anteile für den Landesverband und die Naturfreunde-Internationale.
3. Über Einnahmen und Ausgaben ist jährlich ein Haushaltplan aufzustellen und dem Ortsgruppenvorstand zur Genehmigung vorzulegen.

ARTIKEL10
Organe der Ortsgruppe
Organe der Ortsgruppe sind:
a) die Jahresversammlung
b) der Ortsgruppenvorstand
c) die Revisionskommission
1. Der Schriftführer hat die Beschlüsse der Organe, ggf. mittels Protokollführer, durch Niederschrift festzuhalten. Diese sind vom Ortsgruppenvorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben.
2. Die Organe können zu ihren Sitzungen Mitglieder und Berater ohne Stimmrecht hinzuziehen.
3. Die Einladungen zu den Sitzungen der Organe erfolgen durch den Ortsgruppenvorsitzenden.
4. Die Amtsperiode der Organe der Ortsgruppe beträgt zwei Jahre.

ARTIKEL 11
Jahresversammlung
1. Die Jahresversammlung ist das höchste Organ der Ortsgruppe. Sie findet jährlich im ersten Viertel des Jahres statt.
2. Die Einberufung der Jahresversammlung geschieht durch den Vorsitzenden. Sie erfolgt unter Angabe der vorläufigen Tagesordnung und muss mindestens 14 Tage vorher durch Veröffentlichung in den ortsgruppeneigenen oder verbandseigenen Publikationen, die für die Mitglieder bestimmt sind und die sie erhalten, erfolgen. Der Landesverband ist gleichzeitig zu verständigen.
3. Die Jahresversammlung ist beschlussfähig, wenn ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Im Falle der Beschlussunfähigkeit ist die nächste Versammlung bei gleicher Tagesordnung binnen 14 Tagen einzuberufen. Sie ist beschlussfähig, ohne an die Einladungsart, die Einladungsfrist oder an die Anzahl der anwesenden Mitglieder gebunden zu sein.
4. Den Vorsitz führt der 1. Vorsitzende, sein Vertreter oder ein von der Versammlung gewähltes Präsidium.
5. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, bei Satzungsänderung mit dreiviertel Stimmenmehrheit gefasst, schriftlich niedergelegt und als Protokoll vom Vorsitzenden und Schriftführer unterzeichnet. Stimmrecht haben alle Mitglieder der Ortsgruppe.
6. Aufgaben der Jahresversammlung sind:
a) Beschlussfassung des Jahresberichts und des Kassenberichts,
b) Beschlussfassung über den Bericht der Revisionskommission,
c) Beschlussfassung über vorliegende Anträge,
d) die Wahl des Ortsgruppenvorstandes und der Revisionskommission,
e) die Wahl bzw. Bestätigung der Fachgruppenleiter sowie Bestätigung des Kinder- und
Jugendgruppenleiters,
f) Beschlussfassung über Änderung der Satzung,
g) die Festsetzung der Beiträge,
h) die Auflösung des Vereins,
i) die Wahl der Delegierten zur Landeskonferenz

ARTIKEL 12
Ortsgruppenvorstand
1. Der Ortsgruppenvorstand setzt sich zusammen aus:
a) -dem/der 1. Vorsitzenden zwei Stellvertretern
-zwei Stellvertreter/n/innen
-dem/der Kassierer/in
b) -den Fachgruppenleiter/n/innen und einem Vertreter/in der
2. Kinder- und Jugendgruppe
3. Der/Die Vorsitzende, die zwei Stellvertreter/innen und der/die Kassierer/in bilden den Vorstand nach § 26 BGB. Sie sind einzeln vertretungsberechtigt. Jedes weitere Vorstandsmitglied vertritt die Ortsgruppe gemeinschaftlich mit einem zweiten Vorstandsmitglied.
4. Dem Ortsgruppenvorstand obliegen die Erledigung der laufenden Geschäfte der Ortsgruppe, die Vorbereitung von Tagungen und Sitzungen und deren Einberufung sowie die Aufnahme von Mitgliedern.
5. Der Ortsgruppenvorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Er tagt sechsmal jährlich.
6. Der Ortsgruppenvorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

ARTIKEL 13
Revisionskommission
1. Es ist eine Revisionskommission mit mindestens drei Mitgliedern auf der Jahresversammlung zu wählen. Diese wählen aus ihrer Mitte eine Koordinatorin/einen Koordinator.
2. Sie hat die Aufgabe, die Geschäfts- und Kassenführung der Ortsgruppe und seiner Gliederungen sowie die Durchführung der gefassten Beschlüsse zu überprüfen und den Organen der Ortsgruppe sowie der Jahresversammlung Bericht zu erstatten. Über die Prüfungen sind Protokolle anzufertigen.
3. Sie hat das Recht an allen Sitzungen der Organe ohne Stimmrecht teilzunehmen.

ARTIKEL14
Satzungsänderungen
Diese Satzung kann nur durch die Jahresversammlung mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen und geändert werden.

ARTIKEL 15
Auflösung
1. Die Auflösung kann nur durch eine zu diesem Zweck einberufene Jahresversammlung oder Auflösungsversammlung beschlossen werden. Auf dieser Versammlung müssen mindestens drei Viertel der Mitglieder vertreten sein.
2. Der Auflösungsbeschluss bedarf der Dreiviertel-Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder.
3. Die Verwendung des Vereinsvermögens bei Auflösung regelt Artikel 4, Absatz 5 der Satzung. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes erfolgen.

ARTIKEL16
Schlussbestimmungen
1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
2. Gerichtsstand ist der Sitz der Ortsgruppe.
3. Diese Satzung wurde durch die Jahresversammlung am 14.03.2007 in Plauen in der vorliegenden Form beschlossen.
4. Sie erlangt nach Eintragung in das Vereinsregister Rechtskraft.
Die bisherige Satzung verliert ihre Gültigkeit.