Der Vorstand hat das Wort

Liebe Naturfreunde, liebe Freunde der Natur,

„Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün, Reseden und Astern im Verblühn, die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht, der Herbst ist da, das Jahr wird spät.
Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht – weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt, eh Stille, Schnee und Winter kommt.“

Mit diesen so wahren Worten von Theodor Fontane gehen wir in den Herbst. Wollen wir diese vergehende Schönheit der Natur auf uns wirken lassen. Hierzu haben wir in unserem Programm gute Vorschläge, ob Wandern, Laufen, Nordic Walking, Fotografieren, Yoga, Theaterbesuche usw., man kann sein inneres Gleichgewicht immer wieder neu versuchen zu finden und sich dabei sportlich betätigen.

Das ist in diesen Zeiten der aggressiven Auseinandersetzungen in der Welt, der katastrophalen Klima-Auswirkungen, der Virenbedrohungen und der damit verbundenen Unsicherheiten, Polarisierungen, der Meinungen unter uns allen dazu, ganz wichtig.

Holen wir uns die positive Kraft zur Solidarität, Hilfsbereitschaft und Toleranz und stärken wir dazu auch im Herbst Körper und Geist.

Hierzu laden wir Euch alle mit einem herzlichen „Berg frei“ ein.

Ottmar Müller
NaturFreunde Plauen e.V.